Vorgestellt: Microjobs

Das Thema Microjobs mit seinen Vor – und Nachteilen vorgestellt. Verschaffe dir einen Überblick.

Die ganze Thematik basiert auf Ausdauer, zunächst solltest du dich am Anfang festlegen was du überhaupt machen möchtest. Auch welche Möglichkeiten du hast ist dir vielleicht nicht sofort klar. Am besten schaust du dafür einmal auf dieser Seite vorbei, denn dort findest du fünf einfache Möglichkeiten.

Deine Vorteile

Zunächst ist es wichtig sich auch die Vor- und Nachteile des ganzen anzusehen, im Anschluss kannst du dann für dich entscheiden, ob das Thema Microjobs dir zusagt.

Vorteile Nachteile
flexibles Arbeiten, das nicht an einen Ort gebunden istAufträge können von anderen Microjobbern vor der Nase weggeschnappt werden
Unkompliziertes Übermitteln vom Geld – meist via PaypalVerdienst ist nur schlecht kalkulierbar (kein fest kalkulierbares Gehalt)
wenig Ausrüstung erforderlichteils sehr geringe Vergütung für bestimmte Jobs
Einfaches Erledigen der Aufträge (oftmals muss nur ein Foto aufgenommen werden)Zeitangaben werden manchmal überschritten – meist aus technischen Gründen
Seriosität der Auftraggeber wird durch die Vermittlung via App gewährleistetOrte, an denen die Aufgaben erledigt werden sollen, müssen erst einmal gefunden werden
große Auswahl unterschiedlicher Apps
viele verschiedene Anbieter
gute Möglichkeit, um Wartezeiten zu überbrücken
Vielfältigkeit der Aufträge

Das Aufgabenfeld ist sehr Abwechslungsreich. Es umfasst diverse Aufgaben wie zum Beispiel:

  • Produkte (beispielsweise Speisen und Getränke) zu testen
  • Öffnungszeiten herauszufinden
  • Orte/Sehenswürdigkeiten zu fotografieren
  • Die Frische von Obst und Gemüse in einem Supermarkt zu bewerten
  • Einen Zigarettenautomat auf seine Funktionalität zu prüfen
  • Tempolimits in Straßen zu fotografieren
  • usw.

Generell kann gesagt werden, dass die meisten Aufgaben mittels Foto erledigt werden. Es ist also unbedingt erforderlich, dass Ihr Smartphone oder Tablet eine Kamera besitzt und auch gute, klar erkennbare Bilder aufnimmt. Wer zig Anläufe benötigt, um ein gutes Foto zu schießen, wird es schwer haben, mit Microjobs lukrativ Geld zu verdienen

Der Verdienst

Im Anbetracht dessen, dass zahlreiche Microjobs nur wenige Cents oder Euros einbringen, kommt immer wieder die Vermutung auf, dass es sich hierbei um Ausbeutung handelt. Tatsächlich kann festgehalten werden: Reich werden Sie hiermit ganz sicher nicht. Das bedeutet allerdings nicht, dass es sich nicht unter Umständen lohnt, eine der Apps zu installieren und es einfach mal auszuprobieren. Gerade Menschen, die sowieso viel in einer Stadt unterwegs sind oder regelmäßig (auf die Bahn, Freunde usw.) warten müssen, können das Microjobbing als einfache Geldeinnahmequelle für zwischendurch nutzen.

Wer regelmäßig Aufträge annimmt und diese zügig bearbeitet, kann im Durchschnitt rund 10 Euro pro Stunde verdienen. Angenommen, Sie verdienen mit dem Microjobbing täglich 20 Euro und gehen an fünf Tagen pro Woche auf die Jagd nach neuen Microjobs, dann verdienen Sie im Monat immerhin zusätzliche 400 Euro. Gar nicht mal so schlecht, wenn man sich vor Augen führt, dass die wenigsten Microjobs wirklich anspruchsvoll sind. Dennoch grenzt es an Unmöglichkeit, mit dieser Form des Arbeitens seinen Lebensunterhalt zu verdienen.